Anmeldung




 

Thema der Woche 14. KW 2011

Deutschland-Stipendium:  Qualifizierten Nachwuchs gewinnen

von Kirstin von Elm, Fachjournalistin für Wirtschaftsthemen, Mönkeberg

Zum Sommersemester 2011 startet bundesweit das neue Deutschland-Stipendium. Begabte Studenten, deren Werdegang herausragende Leistungen erwarten lässt, erhalten künftig 300 € monatliche Unterstützung. Die Hälfte davon zahlt der Bund, die andere Hälfte müssen die Hochschulen bei Unternehmen und privaten Spendern einwerben – eine ganz neue Chance für Unternehmer, Nachwuchskräfte früh zu binden.

Bis zu 10.000 Studierende könnten laut der Planung von Bundesbildungsministerin Annette Schavan noch in diesem Jahr in den Genuss der kombinierten Förderung kommen. Mittelfristig sollen sogar bis zu acht Prozent bzw. 160.000 aller Studierenden an deutschen Hochschulen vom Deutschland-Stipendium profitieren. Der Förderbetrag von max. 1.800 € pro Jahr (12 x 150 €) ist auch für mittelständische Unternehmen finanzierbar. Die Zusage gilt für mindestens zwei Semester und ist steuerlich absetzbar. Prof. Dr. Andreas Schlüter vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft sieht deshalb im Deutschland-Stipendium eine attraktive Chance für KMU, die sich im Wettbewerb um knappe Fachkräfte profilieren wollen: "Die Förderung von Stipendiaten war bisher vor allem eine Sache weniger Begabtenförderwerke und Großunternehmen. Das Deutschlandstipendium macht es nun erstmals auch für kleine und mittlere Unternehmen leicht und attraktiver sich für Hochschulbildung zu engagieren", so der Generalsekretär des Stifterverbandes.

Ihre Vorteile als Sponsor: Die Stipendien werden unabhängig von der sozialen Bedürftigkeit ausschließlich nach Leistung vergeben. Es werden also nur besonders begabte Studenten gefördert. Die Auswahl der Stipendiaten liegt zwar bei der Hochschule, als Sponsor dürfen Sie jedoch Wünsche anmelden – beispielsweise das Studienfach. Sofern die Geförderten zustimmen, darf Ihnen die Hochschule deren Kontaktdaten übermitteln. Sie können dann einen persönlichen Kontakt aufbauen, beispielsweise „Ihren“ Schützling zu Veranstaltungen, Messen, Firmenfesten o.ä. einladen sowie Praktika oder die Betreuung von Studien-/Abschlussarbeiten anbieten. Viele Hochschulen organisieren auch regelmäßige Treffen, bei denen die Förderer alle Nachwuchstalente kennenlernen können. Die namentliche Nennung als Förderer bringt Ihnen zudem Pluspunkte fürs Image als attraktiver Arbeitgeber und verantwortungsbewusster Unternehmer. Formulierungen wie "Deutschlandstipendium der Firma X an der ...Hochschule Y" oder: "Deutschlandstipendium, gefördert von Firma X" sind zulässig und auch erwünscht.

So werden Sie Förderer: Sie setzen sich dazu direkt mit einer Hochschule Ihrer Wahl bzw. an Ihrem Standort in Verbindung. Welche Hochschulen am Deutschland-Stipendium teilnehmen, erfahren Sie auch beim "Servicezentrum DeutschlandStipendium" vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft in Essen, Tel. 0201 8401-188 oder per E-Mail unter deutschlandstipendium(at)stifterverband.de.

 

Bildrechte: © Klaus Eppele / Fotolia.com