Anmeldung




 

Thema der Woche 23. KW

Hilfe bei Kreditverhandlungen

von Kirstin von Elm, Fachjournalistin für Wirtschaftsthemen, Mönkeberg

Trotz Finanzkrise sind die Kredithürden für Unternehmer seit Anfang des Jahres spürbar gesunken. Wer bei seiner Bank trotzdem abgewiesen wird, kann sich seit wenigen Wochen an eine kostenlose Schlichtungsstelle wenden. Ein Blick auf das Verfahren zeigt, worauf es bei Kreditverhandlungen ankommt und wie sich Unternehmer am besten darauf vorbereiten.

Gute Nachrichten für Bankkunden: Obwohl Finanz-, Griechenland- und Euro-Krise nach wie vor die Schlagzeilen beherrschen, kommen deutsche Unternehmen offenbar wieder leichter an Kredite. Das zeigt aktuell die monatliche Unternehmensbefragung des Münchner Ifo-Instituts. Im Mai 2010 ist die sogenannte Kredithürde – also der Anteil der Firmen, die über die restriktive Geldvergabepraxis der Banken klagten – bereits zum fünften Mal in Folge gesunken. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Situation von Antragstellern damit deutlich verbessert: Von Mai 2009 bis Mai 2010 sank die Kredithürde von fast 43 auf 35,6 Prozent und liegt damit in etwa auf dem Niveau von 2006.

Tabelle: Lange Zeitreihen für die Kredithürde der gewerblichen Wirtschaft seit 2003

Prozentanteile der Unternehmen, die angeben, die Kreditvergabe sei "restriktiv":

Monat/Jahr Gewerbliche Wirtschaft
05/09 42,9
06/09 42,4
07/09 45,1
08/09 44,2
09/09 43,7
10/09 41,7
11/09 42,9
12/09 44,3
01/10 42,4
02/10 39,9
03/10 38,7
04/10 36,1
05/10 35,6

(Quelle: ifo Konjunkturtest)

Nicht immer scheitern Kreditverhandlungen an mangelnder Bonität.

Umgekehrt heißt das allerdings auch: Obwohl die Gefahr einer großflächigen Kreditklemme vorerst gebannt scheint, haben rund ein Drittel aller Mittelständler nach wie vor Probleme, ihren Finanzierungsbedarf zu decken. Nicht immer fehlt es diesen Unternehmen tatsächlich an Kreditwürdigkeit. Viele Bankverhandlungen scheitern schlichtweg an mangelnder Vorbereitung, Kommunikationsproblemen oder zu wenig Information über Fördergelder.

Der Kreditmediator hilft:

Wer bereits erfolglos mit seiner Bank verhandelt hat, kann sich seit April 2010 an eine kostenlose Schlichtungsstelle wenden. Der sogenannte Kreditmediator Deutschland handelt im Auftrag der Bundesregierung. Unter seiner neutralen und unabhängigen Vermittlung sollen sich Bank und Kunde nochmals zusammen, um den abgelehnten Kreditantrag erneut zu prüfen, dabei zusätzliche Informationen einzubeziehen und mögliche Fördertöpfe auszuschöpfen. Voraussetzungen für das Verfahren:

  • Das antragstellende Unternehmen erzielt max. 500 Mio. Jahresumsatz.

  • Das Unternehmen ist bereits seit mindestens zwei Jahren am Markt und kann entsprechende Jahresabschlüsse vorlegen.

  • Es wurde kein Insolvenzantrag gestellt. Es besteht auch kein Sanierungs- oder Restrukturierungsbedarf.

  • Das beantragte Kreditvolumen beträgt mindestens 25.000 Euro.

  • Der Kreditantrag wurde innerhalb der letzten drei Monate abgelehnt.

  • Das Unternehmen betreibt keinen Rechtstreit oder ein Schlichtungsverfahren mit der zuständigen Bank.

Der Antrag für das kostenlose Mediationsverfahren wird im Internet heruntergeladen unter http://www.kreditmediator-deutschland.de/ und per Post an das Büro in Frankfurt geschickt. Telefonisch ist der Kreditmediator unter der Hotline 069 / 244 346 888 zu erreichen.

Bankgespräche sollten Sie stets gut vorbereiten.

Über 40 Fälle mit einem Gesamtvolumen von 55 Mio. Euro hat Kreditmediator Hans-Joachim Metternich bis Ende Mai bereits bearbeitet. Bis Jahresende will der ehemalige Chef der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz mehreren hundert Unternehmen geholfen haben. Der Haken an der Sache: Der Kreditmediator wird erst aktiv, wenn die Bank einen Kreditantrag bereits abgelehnt und der Kunde somit einen Negativvermerk in seiner Akte hat. Besser als im zeitraubenden zweiten Anlauf überzeugen Sie Ihre Bank lieber sofort von Ihrem Investitionsprojekt, indem Sie:

  • sich vorab erkundigen, welche Unterlagen der Bankberater auf jeden Fall einsehen möchte bzw. Kreditantragsformulare der Bank vollständig ausfüllen,

  • zu kritischen Punkten klar Stellung beziehen können,

  • eigene Unterlagen und Zahlenmaterial übersichtlich aufbereiten und auf den aktuellsten Stand bringen,

  • vorhandene Fördermöglichkeiten ausschöpfen,

  • Finanzierungsalternativen wie beispielsweise Leasing oder Factoring prüfen.